Frisch geduscht in der “Aalkuhle“ bei einem frisch gezapften, im Norderneyer Yachthafen.

Die Kneipe ist laut und voll, aber die Stege, seit einer Woche ausgelegt, sind noch leer. Auch auf dem Wasser war ich allein, bei sonnigem Wetter und frischer Briese.

Die 18Nm von Borkum, innen herum mit raumen und halbem Wind, ließen wir in vier Stunden im Kielwasset hinter uns. 

Samstag war ein Hafentag bei 8 bis 9bft aus West Heftige Schauer spülten am Morgen das Salz des Vortages vom Deck. Am Nachmittag war ich bei K zum Tee eingeladen, wir ordneten und erklärten die Welt neu! 

Heute Mittag, eine Stunde vor der geplanten Zeit setzte ich Segel, der stetige Wind versprach hohes Wasser. Schon eine halbe Stunde später passierte ich das erste Wattenhoch mit weniger als einer handbreit Wasser unter dem Kiel. 🙂 Argo rauschte vorbei an Memmert, Juist, Norderney entgegen!

Wie herrlich kann es sein mit sich, dem Wasser und dem Boot in eins zu sein!

Norderney
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: