Diese Reise will nicht wirklich meinen Ideen, Wünschen, Planungen folgen. Wie der Fliegende Holländer gerate ich in einen Mahlstrom von Tiden, Wind und Strom, indem ich gefangen scheine.
Hätte ich vor Norderney den Weg durch das Dovetief gen Helgoland gewählt wäre ich mit gutem Wind bereits an der Nordfriesischen Küste. Nun aber hatte ich den Weg über das Schlucchter Fahrwasser gen Westen eingeschlagen nach Schiermonnikoog. Doch nördlich von Borkumriff flaute der Wind und ich zog es vor 10NM am Wind nach Borkum zu versegeln, statt ungewiss vor dem Wind Schiermonnikoog anzusteuern und bei niedrigem Wasserstand und gegen den Strom das Seegat zu passieren.
Gestern der nächste Versuch, nun aber bei frischem Westwind gegenan. Nach 27NM auf der Kreuz gegen Wind und Strom wurde klar, Das Seegat erreiche ich nicht mehr zur rechten Zeit, Ablaufendes Wasser mit frischem bis starkem Wind gegen den Strom könnte mich allein und das Boot im Seegat überfordern.
Also klar zur Wende, und zurück nach Borkum durch das Hubertgat! Nach sechs Stunden und 39NM im Kielwasser erreichte ich den ruhigen Hafen.
Heute ist ein Erholungstag! Klar Schiff machen, kleiner Reparaturen, Lebensmittel bunkern. Und Morgen? …

Like as the flying Dutchman
Markiert in:            

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: