Nun geht die Reise nach Ost. Die Tide hat die Entscheidung getroffen, und vielleicht auch der Wind.

Heute morgen bin ich losgesegelt, durch das Borkumer Wattfahrwasser und die Memmertbalje nach Norderney. Der frische Wind aus NNO machte mir das Segeln leicht, doch ein kälter Seenebel ließ gerade noch die nächste Pricke ahnen. Ich war zu früh am ersten Wattenhoch doch Argo machte sich klein auf hartem Kurs am Wind und so hinterließ das Boot eine gesegelt Furche auf zwei Kabellängen.

Die Memmertbalje bot noch kräftig mitlaufenden Strom sodass wir den gewundenen Prickenweg noch bei Hochwasser erreichten. Es war ein Spaß , segelnd das Fahrwasser aufzukreuzen nahezu bis ins Busetief hinein.

Am frühen Nachmittag erreichte ich Norderney. Der Sportboothafen bot einen ungewöhnlich leeren Anblick, aber Norderney ist immer überfüllt bei Sonnenschein und leer bei Wind und Regen.

Morgen möchte ich Baltrum einen Besuch abstatten, ich denke es sind schon mehr als zehn Jahre, dass ich das letzte mal im kleinen Inselhafen lag.

Es ist entschieden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: