Nun liegt Argo doch im Borkumer Burkanahafen. Was für viele Wochen unmöglich schien ist wieder möglich, Fahrtensegeln!

Seit Mitte des Monats sind die meisten Häfen an der Nordseeküste von Den Helder bis Hörnum wieder für Sportboote geöffnet, mit Auflagen zwar, aber erreichbar.

So legte Argo gestern in Emden ab um das erste Mal in diesem Jahr diese neue Freiheit zu genießen. Bis 15:00 zu Niedrigwasser in Borkum sollte ich ankommen und so begann meine Reise eine Stunde vor Hochwasser in Emden bei leichtem Wind aus Nord. Bis zur Knock füllten sich die Segeln nur leicht. Langsam frischte der Wind auf und drehte auf Nord-Nord-Ost. Im Dukegat musste ich noch kreuzen, bei mitlaufendem Wasser keine große Sache. Im Randzelgat konnte ich hoch am Wind auf Steuerbordbug Kurs halten um dann unter Segeln in die Fischerbalje zu wenden. Mit mittlerweile 5kn Fahrt durchs Wasser war das ein vortrefflicher Segelspass, auch wenn Die Arme müde waren die große Genua vielfach zu wenden und dicht zu holen.

Also heute ein Erholungstag und Landgang auf Borkum! 🙂

Segeln nach der ersten Welle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: