Es dauerte bis 22:00 Uhr, bis Argo durch die Grosse Seeschleuse in den Neuen Binnenhafen einlaufen könnte. Nur noch die Eisenbahnbrücke trennte uns vom Alten Binnenhafen und unserem Liegeplatz. Doch die nächste Öffnungszeit, erst am nächsten Morgen!

So steuerte ich die Steganlage der segelden Friesen SFE an, an der mich eine gepflegte und ruhige Umgebung begrüßte. Das Liegegeld in einen Umschlag mit den Bootsdaten versehen, und dann in das klare moordunkle etwas brakige Wasser und bei einem ausgiebigen Bad das Salz des Seewassers und den Schweiß des heissrn Tages abgewaschen!

Nach einer ruhigen erholsamen Nacht dann, statt der Morgendusche wieder ein Bad, wie die Natur mich schuf, einseifen im Cockpit, und nochmals ins Nass! Dann der starke Morgenkaffee und Müsli mit Milch. Ein herrlicher Morgen! 

Pünktlich um 06:45 öffneten die drei Brücken den Weg in den Alten Binnenhafen.

Eine freie Art zu leben
Markiert in:        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: