Nun hat es bis Ende April gebraucht bis Argo ihren Rumpf in Seewasser tauchen könnte. Am 28.04. um 12:00Uhr passierten wir die neue Nesserland-Seeschleuse in Emden. Bei sonnigen Wetter fanden sich mehr als 10 Yachten in der eigenen Schleusenkammer ein. Der südwestliche Wind machte das Segel setzen leicht und es ging am Wind in den noch laufenden Gegenstrom der Ems nach Westen. 2 bis 3 bft und der noch nicht entfernte Bewuchs der letzten Saison ließ uns nur 1 bis 1,5 in über Grund laufen. Nach 2 NM ließ sich der Kurs nicht mehr halten, zu weit hatte der Wind nach Westen geschwenkt. Mit kurzen Kreuzschlägen ging es aus dem Emder Fahrwasser Richtung Gatjebogen. Das Zeitfenster Borkum mit dem Strom bis Niedrigwasser zu erreichen hatte sich unmerklich geschlossen. Aber Motoren, das war an diesem ersten Seetag nun wirklich keine Option!

Wir liefen also den Spielhafen Termunten (NL) an.

Am frühen Nachmittag lag Argo am Fingersteg des noch halb leeren Hafens und ließ sich bis zum Abend in den weichen Schlick sinken. Für den Skipper gab es frittierten Kibbeling mit Knoblauchsauce und ein kühles Jever.

So spät in diesem Jahr …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: